Fragen und Antworten zum Studium in Dramatherapie


An wen richtet sich unser Bildungs-angebot?

Unsere berufsbegleitende Ausbildung richtet sich an Fachkräfte aus dem psychosozialen und pädagogischen Bereich, dem Gesundheitsbereich sowie aus der Theaterarbeit, die mit den kreativen Methoden der Dramatherapie arbeiten wollen.

Was bedeutet Drama?

«Drama» bedeutet Tun oder Handeln. Wenn wir auf einer Bühne «nur so tun als ob», können wir uns freier mit unseren Themen und Fragen auseinandersetzen und Lösungen ausprobieren und einüben, denn das aktive Spiel mit Geschichten zeigt dieselben Muster des Denkens, Fühlens und Verhaltens, wie sie in alltäglichen Situationen entstehen. Die Erfahrung ist real. Sie in den Alltag überzuführen, kann unbewusst oder gezielt geschehen.

Mit welchen kreativen Therapie-richtungen ist die Dramatherapie verwandt?

Dramatherapie ist wie die Maltherapie, Tanztherapie oder Musiktherapie eine Fachrichtung der Kunsttherapie. Sie ist nahe verwandt mit der Theatertherapie, wie das Studium vor allem in Deutschland genannt wird. Die Dramatherapie arbeitet u.a. mit Konzepten aus der Theaterpädagogik, dem Psychodrama, der Gestalttherapie, dem Improvisationstheater und nutzt diese für therapeutische oder beraterische Zwecke.

Wie arbeitet die Dramatherapie?

Die Dramatherapie ist eine sehr vielseitige Methode der Kunsttherapie. Je nach Klientel und Thema werden Texte aus Märchen, Mythen, Theaterstücken sowie Gedichte als Vorlage genutzt oder das Gestalten eigener Geschichten, Bilder, Figuren angeleitet. Die Arbeit erfolgt auf drei Ebenen: Körperarbeit (Entspannungsübungen, Tanz), projektive Techniken (Malen, Gestalten, Modelieren) und Theaterspiel.

Wer unterrichtet an unserem Institut?

Unsere Studierenden profitieren von sehr erfahrenen Theaterschaffenden und Dramatherapeutinnen und -therapeuten aus England, Israel, USA, Mexiko, Deutschland, Italien und der Schweiz. Einige haben Pionierarbeit geleitet in der Dramatherapie und wichtige Werke der Fachliteratur verfasst.

Warum sollte ich Kunsttherapie beim dramatherapie.ch Bildungsinstitut studieren?

Die Kombination aus der familiären, persönlichen Begleitung durch das Kernteam und dem hohen Qualitätsstandard durch das erfahrene, internationale Dozierendenteam, bietet den perfekten Rahmen für eine fundierte Ausbildung in Kunsttherapie. Unser Bildungsangebot in Dramatherapie ist einmalig in der Schweiz. 

Wo und wann finden die Seminare statt?

Zu unseren Studierenden zählen wir Interessierte aus der ganzen deutsch- und französischsprachigen Schweiz, von Genf bis St.Gallen. Die zwei- bis viertägigen Seminare finden monatlich alternierend in St.Gallen, Aarau oder Colombier sur Morges statt.

Womit schliesse ich ab?

Die insgesamt vierjährige Ausbildung in Kunsttherapie, Fachrichtung Dramatherapie schliesst mit dem Titel „diplomierte Dramatherapeutin / diplomierter Dramatherapeut DTI“ ab. Seit 2011 kann die Höhere Fachprüfung (HFP) in Kunsttherapie im Fachbereich Dramatherapie in der Schweiz absolviert werden. Mit erfolgreichem Abschluss der HFP wird das Eidgenössische Diplom „Kunsttherapeut/in ED“ erlangt.

Kann ich auch nur einzelne Seminare besuchen?

Vom Schnuppern in einzelnen Seminaren über den vierjährigen Lehrgang in Dramatherapie bis zur Höheren Fachprüfung: Im dramatherapie.ch Bildungsinstitut können Seminare nach dem Besuch einer Einführung als Fortbildungen besucht werden.

Wo kann ich nach erfolgreichem Abschluss arbeiten?

Dramatherapeutinnen und Dramatherapeuten arbeiten sowohl mit Erwachsenen wie mit Kindern in Wohngemeinschaften, Heimen, Spitälern, eigener Praxis, psychiatrischen Kliniken und Rehabilitationszentren – bis hin zu Schulen und Jugendtreffs. Sie bewährt sich sowohl in der stationären als auch in der ambulanten Behandlung.


Ich möchte

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.



Das dramatherapie.ch Bildungsinstitut bietet Ausbildung und Weiterbildung in Kunsttherapie, Fachrichtung Drama- und Sprachtherapie an. Die Dramatherapie ist nahe verwandt mit der Theatertherapie, dem Theater, dem Schauspiel, der Theaterpädagogik und Tanzpädagogik oder andere Fachrichtungen der Kunsttherapie wie Tanztherapie, Bewegungstherapie, Maltherapie, Gestaltungstherapie, Musiktherapie, Sprachtherapie, der intermedialen Kunsttherapie, Figurenspieltherapie, Kreativtherapie, Gestalttherapie und dem Psychodrama.

Kunsttherapie Studium, Theaterpädagogik Tanzpädagogik Ausbildung