Aufbau und Kosten


Aufbau

Die Ausbildung in Dramatherapie ist in drei Niveaus unterteilt und dauert insgesamt 4.5 Jahre: 


Niveau 1

Basiskurs | Konzepte und Techniken 223 Std. | ca. 1 Jahr 

  • Grundlagen der Dramatherapie | Theorie und Konzepte 1
  • Interventions- und Abklärungstechniken
  • kreative und psychologische Prozesse
  • therapeutische Kommunikation 
  • Selbsterfahrung in der Gruppe 

Niveau 2

Angewandte Dramatherapie 477 Std. | ca. 2 1⁄2 Jahre 

  • Dramatherapie | Theorie und Konzepte
  • Dramatherapeutische Interventionen mit verschiedenen Populationen
  • Störungen und Pathologien | Implikationen für die Dramatherapie
  • Selbsterfahrung in der Gruppe
  • Projektarbeit

ausserhalb des Bildungsinstituts:

  • Lehrtherapie, 30h
  • Begleitete Praktika, 250h
  • Individuelle Supervision, 30h

Niveau 3

Individuelle Grundlagenseminare und Professionalisierung 150-270 Std. |

1⁄2 - 2 Jahre (wird teilweise parallel zu Niveau 2 unterrichtet)

  • Theater
  • Pädagogik, Psychologie, Soziologie
  • Psychopathologie
  • Qualitätssicherung, Organisationsentwicklung, Öffentlichkeitsarbeit 

ausserhalb des Bildungsinstituts:

  • Medizinische Grundlagen, Erste Hilfe, 165 Std

Kosten

Niveau 1 | CHF 8'700.- (minus Kantonsbeiträge*)

Niveau 2 | CHF 17‘980.- (*)

Niveau 3 | Die Kosten werden aufgrund des Antrages und der Dokumentation der Vorbildung berechnet (max. 270 Std).

Lehrtherapie und Supervision | je 30h à ca. CHF 140

Hinzu kommen CHF 75 bis CHF 100 pro Tag für Unterkunft mit Vollpension in Bildungshäusern (ca. 11 Nächte/Jahr, je nach Wohnort).

*Studierende haben die Möglichkeit, über das Institut Finanzierungsbeiträge der Kantone bis CHF 2400/Jahr zu beantragen. 


Struktur und Daten

Der nächste Lehrgang beginnt im Herbst 2018 und dauert bis 2022. Er beinhaltet 700 Kontaktstunden. Zusammen mit der Selbsterfahrung, dem Praktikum, der Projektarbeit und der Supervision (Total 1‘010 Std.) führt er zum Erwerb des Zertifikats der Weiterbildung in Dramatherapie Niveau 2.

 

Der Berufsabschluss als DramatherapeutIn wird mit Niveau 3 erreicht. Für die Zulassung zur Höheren Fachprüfung, die zum Erwerb des Eidgenössischen Diploms führt, müssen Niveau 1 bis 3 abgeschlossen resp. die geforderten Kompetenzen attestiert sein. 

 

Während der gesamten Ausbildung in Dramatherapie werden Theorie und Praxis miteinander verknüpft und den Studierenden über die persönliche Erfahrung vermittelt. Studierende erlangen auf diesem Weg ein solides Verständnis der unterrichteten Inhalte. Sie werden in der Reflexion von eigenen Prozessen sowie denen von andern Individuen und Gruppen unterstützt. Teilnehmende erwerben sowohl fachspezifische wie auch persönliche Kompetenzen, welche für die Dramatherapie erforderlich sind. 

 

Die Studierenden treffen sich zwischen den Seminaren in lokalen Lerngruppen für das Literaturstudium und die Vor- und Nachbereitung der Seminare. Sowohl die Arbeit in Lerngruppen als auch die individuelle Selbstlernzeit und die Projektarbeit sind integraler Bestandteil der Ausbildung. Zusammen mit den Seminartagen und der Supervision dienen sie der Verbindung von Theorie, Selbsterfahrung und Praxis für die professionelle Anwendung der Dramatherapie. 

 

Wir nutzen im Lehrgang die Mehrsprachigkeit des internationalen DozentInnen-Teams (Deutsch, Englisch und Französisch) als praktisches Übungsfeld für kulturübergreifendes Lernen und Arbeiten. Zur Unterstützung im sprachlichen Ausdruck und für Verständnisfragen wird in den Seminaren Übersetzungshilfe angeboten. Deutsche Wortmeldungen werden ins Englische/Französische übersetzt. Schwierigkeiten im sprachlichen Ausdruck können aufgrund der bisherigen Erfahrungen - insbesondere mit der Hilfe von dramatherapeutischen Techniken - gut überbrückt werden. 

Kunsttherapie Ausbildung Aufbau


Schauspielstudium