Essstörungen | Sucht


Inhalt

Der Körper wird von essgestörten Menschen als Feind empfunden, er fungiert als Pprachrohr, als Ausdrucksmittel dafür, dass etwas nicht stimmt. Dramatherapeutische Mittel bieten einen Ansatz, wieder mit dem Körper in Kontakt zu treten, ihn wieder fühlen und respektieren zu lernen. In diesem Seminar lernen wir erprobte dramatherapeutische Methoden im Umgang mit essgestörten Patientinnen kennen. Theoretische und praktische Einheiten wechseln einander ab und vermitteln einen Einblick in die Krankheitsbilder von Anorexie, Bulimie und Binge-Eating.

Leitung

Susanna Stich-Bender, Dramatherapeutin

Zielgruppe

Diplomierte Drama- und Kunsttherapeutinnen und -therapeuten; Studierende des Lehrgangs Dramatherapie, Niveau 2

Sprachen

Unterrichtssprache Deutsch


Daten

3. bis 5. Mai 2019 

3 Tage | Freitag bis Sonntag


Ort

dramatherapie.ch Bildungsinstitut

Rosenbergstrasse 42b

9000 St.Gallen


Kosten

CHF 900 | exkl. Essen und Unterkunft