Dramatherapie und Narzismus | Persönlichkeitsstörungen


Dramatherapeutische Arbeit mit Gefühlen | Abwehrmechanismen | Umgang mit Aggression | theoretischer Beitrag zu Borderline

 

Inhalt: Am Beispiel von Narzissmus und Borderline wird in diesem Seminar auf die dramatherapeutische Arbeit mit zwei Arten von Persönlichkeitsstörungen eingegangen: Wie umgehen mit verschiedenen Gefühlen, mit Kränkungen und Aggressionen, mit Polaritäten und Ambivalenzen? Für diese anspruchsvolle Arbeit werden hilfreiche Methoden eingeführt und geübt. Mit diesen Instrumenten sollen die spezifischen Lernziele dieser Klientel erfasst und die Angst vor heftigen Gefühlen abgebaut werden. 

 

 

Leitung: Doris Müller-Weith, Dramatherapeutin ED  

Zielgruppe: Diplomierte Dramatherapeutinnen | Kunsttherapeutinnen anderer Fachrichtungen, die mindestens ein 2tägiges Einführungsseminar besucht haben | Studierende des Lehrgangs Dramatherapie, Niveau 2

Sprachen: Unterrichtssprache Deutsch | Übersetzung Französisch: Elisabeth Haefeli, Kunsttherapeutin


Daten

28. - 30. Oktober 2016

3 Tage | Freitag bis Sonntag


Ort

St.Gallen | dramatherapie.ch Bildungsinstitut GmbH Rosenbergstrasse 42b | 9000 St.Gallen


Zeiten

Freitag 9.45 Uhr bis Sonntag

ca.17:30 Uhr

23 Kontaktstunden (M5 ARTECURA)


Kosten

CHF 798.- | ohne Essen und Unterkunft