Grundlagenblock Dramatherapie

Inhalt

Im Rahmen von vier Seminaren werden die Basiskonzepte der Dramatherapie theoretisch und praktisch vermittelt.

Kunsttherapeut_innen aus andern Fachrichtungen bieten diese Grundlagen eine bereichernde Ergänzung zu ihren eigenen therapeutischen Techniken.

Für Quereinsteigende aus den Bereichen Soziales, Gesundheit, Theater und andere Interessierte, ermöglichen diese Grundlagen der Dramatherapie eine Weiterbildung die beflügelt: beruflich und persönlich. 

Diese Seminare vermitteln einen spannenden Einblick in ein neues Berufsfeld.

  • Einführung: Basiskonzepte der Dramatherapie verstehen | Dramatische Realität in Theorie und Praxis | Selbsterfahrung
  • EPR-Entwicklungsparadigma: Explorieren und Entwickeln von Rollen und Themen mittels EPR (Verkörperung, Projektion, Rolle)
  • BasicPh – ein dramatherapeutisches Abklärungsinstrument: Einführung in das Abklärungsinstrument BasicPh | Anwendung und Vertiefung der Konzepte Dramatische Realität und EPR-Entwicklungsparadigma, BasicPh | Übungen im Einzelsetting
  • Geschichten als dramatherapeutische Intervention: Dramatherapeutische Prozesse und Techniken | Einsatz von Geschichten in Theorie und Praxis

Leitung

Brigitte Spörri Weilbach, Dipl. Kunsttherapeutin ED, Fachrichtung Dramatherapie

Lucy Newman, Dipl. Kunsttherapeutin ED, Fachrichtung Dramatherapie

Zielgruppe

Kunsttherapeutinnen und Kunsttherapeuten aus allen Fachrichtungen sowie Fachpersonen aus den Bereichen Gesundheit, Theater, Soziales und andere Interessierte

Sprachen

Unterrichtssprache Deutsch oder Englisch | mit Übersetzung

Daten

28. und 29. Oktober 2022 | Einführung

25. und 26. November 2022 | EPR-Entwicklungsparadigma

13. und 14. Januar 2023 | BasicPh – ein dramatherapeutisches Abklärungsinstrument

23. bis 25. Februar 2023 | Geschichten als dramatherapeutische Intervention

Insgesamt 9 Tage

Ort

St.Gallen, Biel und Aarau

Kosten

CHF 2'700 | exkl. Essen und Unterkunft



Anmeldung

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.